TV 2: Transfer durch fachübergreifenden Service

TV 2: Transfer durch fachübergreifenden Service

Ziele dieses Teilvorhabens sind der Aufbau und die Etablierung eines Servicezentrums für Big Data und Cloud Technologien im KTA. Diese Technologien spielen zunehmend eine entscheidende Rolle in allen Anwendungsbereichen, so auch in den Life Sciences, um die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu gewährleisten. Das Servicezentrum steht sowohl den Forscherteams der Hochschule Anhalt als auch, über anwendungsbezogene Kooperationsprojekte, der regionalen Wirtschaft als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung.

Das Servicezentrum ermöglicht einen vielfältigen Wissenstransfer:

  1. Wissen zu IKT und Datenanalyseverfahren in die Anwendungsgebiete,
  2. Unterstützung der TMT-Arbeit in Informations- und Demonstrationsveranstaltungen im KTA mit regionalen Unternehmen zur Förderung des Themas „Big Data & Cloud“. Dies stärkt Hochschule und regionale Wirtschaft, bildet eine solide Grundlage für zukünftige Zusammenarbeit und fördert so den Transfer von Wissen aus der Hochschule in die Unternehmen.

Das neue Servicezentrum trägt eine Vielzahl von Kompetenzen bei:

  1. Hardware- und Software-Ausstattung für Big Data & Cloud Technologien für die Nutzung in den Teilvorhaben TV5-TV8 und später auch für andere F&E-Projekte der Hochschule Anhalt,
  2. Vor-Ort-Kooperation mit den Projektteams TV5-TV8 zu ihren spezifischen Anforderungen an die Big Data & Cloud-Anwendung,
  3. Informationsveranstaltungen und Roadshows für regionale (Life Science) Unternehmen oder für Existenzgründungen, in denen auf die Bedürfnisse der einzelnen Partner eingegangen wird.

In der ersten Phase 2018-2020 sollen die folgenden Dienste etabliert werden:

  1. Betrieb von Digital Offices durch Bereitstellung und Betreuung der dazu nötigen Infrastruktur wie Videokonferenzsystem oder Daten-Cloud,
  2. Datenmanagement, Datenanalyse und Data Mining für große Datenbestände, insbesondere zunächst im Anwendungsfokus der Life Sciences,
  3. Data Preservation für das sichere Archivieren und Wiederverwenden von Daten,
  4. Betrieb eines Testlabors für die Erprobung und Einführung neuer Dienste und Methoden aus den Themenschwerpunkten Big Data und Cloud. Darüber hinaus wird durch Kontakt mit dem Cluster Informationstechnologie Mitteldeutschland e.V., der in der 2. Phase eine mögliche Außenstelle im KTA erwägt, die Integration der regionalen IT-Wirtschaft in den Wissenstransfer gewährleistet werden.